Musik zum Schreiben: In The Nursery – „The Cabinet of Dr. Caligari“

Hallo zusammen!

Da wir heute einen Tag frei genommen haben von den Arbeiten am alten Haus, aber leider, leider trotzdem nicht raus gekommen sind (meine Frau ist irgendwie dabei, sich eine dicke Erkältung einzufangen, was ziemlich mies ist in Anbetracht dessen was wir noch vor uns hatten), kam ich dazu, mal wieder ein wenig zu schreiben. Und ich hoffe, im weiteren Tagesverlauf auch noch weiter dazu zu kommen. Die Frau hat sich lang gelegt, die Kinder verdaddeln ihren Tag vor dem Fernseher (wenigstens die vermissen nichts *g) und ich konnte schauen, wie ich wieder in meinen Stoff finde.

Zuerst hatte ich ein wenig Probleme, das muss ich zugeben. Es fiel mir nicht besonders leicht, von 800 Metern Höhe über Normalnull wieder in die flache Tiefebene an der Nordsee hinabzusteigen. Aber ich denke, dass das Ergebnis sich im Endeffekt ganz gut einfügen wird.

Was mir sehr geholfen hat war, dass ich in weiser Voraussicht auf einem USB-Stick Musik von Zuhause mitgenommen habe, die mir beim Schreiben eigentlich immer gute Dienste leistet. Ich hatte schon in früheren Beiträgen davon berichtet, dass Musik für mich immer gut und wichtig ist. Sie bringt meine Kreativität in Schwung und manchmal kann ich auch durch sie genau die Art von Szene beeinflussen, die zu Schreiben ich mir zu diesem Moment vorgenommen habe.

Daher wirft es schon einen besonderen Blick auf das, was heute auf dem Schreibplan stand, wenn ich euch die Musik vorstelle, welche die Band In The Nursery zum Stummfilm „The Cabinet of Dr. Caligari“ komponiert hat.

In The Nursery haben in den vergangenen fünfzehn (oder so) Jahren mit ihrer Reihe von Stummfilmvertonungen Referenzwerke der stimmungsvollen Soundtrackarbeit geleistet. Sie arbeiten viel mit Atmosphäre, geben einzelnen Passagen wiederkehrende Themen und verknüpfen so die oft surrealen und doch bahnbrechenden Bilder aus der Stummfilmzeit mit der Moderne.

Das Kabinett des Dr. Caligari ist ein deutscher Klassiker des Horrorfilms, der gleichzeitig ein Meisterwerk des Surrealismus und des Expressionismus darstellt. Selbst wenn man den Film nie gesehen hat, kann man sich aufgrund der Klänge des Bannes nur schwer entziehen, welche die Geschichte des verschlagenen Doktors und seines somnambulen Geschöpfes auch heute noch verströmt.

Aber was soll ich lange schreiben, zum Glück gibt es auf YouTube einen Ausschnitt aus dem Soundtrack, der nicht durch die GEMA geblockt wird:

Und falls ihr euch den Stummfilm einmal ansehen wollt, auch das ist dank der Webseite archive.org möglich.

Nur falls ihr auf meinen Roman und die Szenen wartet, die durch diese Musik begleitet wurden, da müsst ihr euch noch ein wenig länger gedulden. Aber wie sagt man so schön: alles kommt zu dem, der warten kann! 🙂

In diesem Sinne wünsche ich euch noch einen schönen Sonntag! Und drückt mal die Daumen, dass meine Frau nicht wirklich ernsthaft krank wird. Dann bekommen wir nämlich ein Problem, so mit zwei Autos, die wieder nach Hause gefahren werden wollen …

Advertisements

2 Gedanken zu “Musik zum Schreiben: In The Nursery – „The Cabinet of Dr. Caligari“

  1. uarg ist die Musik gruslig! Für den Film sehr passend, mich würde es nicht inspirieren zu schreiben – oder ? Dann müsste ich aber mein Genre ändern.

    Kinder sind zufrieden, wenn man sie in Ruhe lässt – oder sie das machen lässt, was sie wollen.
    Kranke Ehefrauen sollten (wie Frauen das mit ihren Ehemännern auch machen) umsorgt werden. Schon deshalb, weil ein Auto zwar selbst heißt, aber niemals selber fahren kann…

    Kommt gut heim!

    Gefällt mir

    • Mic schreibt:

      Mich inspiriert die Musik zum einen dadurch, dass sie gut zum Genre meines aktuellen Projekts passt, zum anderen aber auch dadurch, dass sie so gleichförmig ist. Es ist Musik, bei der ich in einen Schreibfluss kommen kann. Aber sicherlich nicht jederfraus Geschmack :-).

      Meine Ehefrau ist übrigens keineswegs der Typ, der umsorgt werden will – und da sie Krankenschwester von Beruf ist, auch nicht so die Umsorgende. Aber mehr schreibe ich dazu nicht, sonst bekomme ich noch Ärger …

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s