Was zum Schmunzeln: Der „Bad Sex in Fiction“-Award

Guten Morgen zusammen!

Wir hatten das Thema hier ja schon ein- oder zweimal: Sex im Roman und wie schwer es ist, erotische Szenen wirklich auch auf erotische Weise zu schreiben. Eine schwierige Disziplin, bei der man sich leicht in Gefilde begibt, wo eine Lächerlichkeit neben der nächsten liegt und es unmöglich ist, nicht in sie hinein zu treten.

Da kann es doch nur beruhigen, dass es auch anderen, verlegten, teils sogar hoch angesehenen Autoren passiert, dass sie in dieser Disziplin versagen, oder?

In Großbritannien wird jetzt der „Bad Sex in Fiction“-Award vergeben, mit dem herausragende Leistungen auf dem Gebiet der schlechten Sex-Szene gewürdigt werden sollen. Die Süddeutsche Zeitung hat auf ihrer Homepage die Kandidaten vorgestellt.

Und da ich Zitate wie

„… sie ließ ihn so tief in sich hinein, dass er nicht mehr an sie denken musste, und daher auch nicht an sich selbst, aber natürlich dachte er daran, nicht an sich selbst zu denken …“

einfach herrlich finde, dachte ich, ich lasse euch daran teilhaben.

Hier entlang, bitte!