Zitat: Dazwischen

Wieder kommt mir ein wunderbares Zitat über das zenart-Blog ins Postfach herein. Es ist eine Abwandlung vieler ähnlicher Zitate, bei denen es darum geht, einerseits Mut zu machen und andererseits Schranken zu überwinden, die wir in uns selber aufbauen und die uns davon abbringen, die Dinge zu erreichen, die uns wichtig sind und zu denen wir in der Lage wären.

Ich finde mich jedenfalls darin wieder:

Weise entweder zurück oder nehme an. Wenn du nicht “ja“ sagen kannst, sollst du “nein“ sagen. Es gibt kein “dazwischen“. “Dazwischen“ ist eine Illusion.

Prajnanapada

Manchmal muss man einfach den Mut für Entscheidungen aufbringen.

Advertisements

4 Gedanken zu “Zitat: Dazwischen

      • Mic schreibt:

        Da gebe ich dir recht! Ein Zögern kann auch einfach mit Abwägen einher gehen. Das ist in unserem Verhalten ja durchaus so angelegt, um uns vor Dummheiten zu bewahren. Manchmal allerdings geht der Mut völlig verloren. Das sind dann die Extremfälle.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s