Liebster Award – High Five Edition

Hallo zusammen!

Es ist mal wieder an der Zeit für mich, aus dem Nähkästchen zu plaudern. Ich wurde von der lieben Lila, die ihr hier auf ihrem Blog findet, für den Liebster Award nominiert. Ich mache da immer wieder gerne mit, weil sich die Fragen doch jedes Mal voneinander unterscheiden. Die Sache mit den eigenen Nominierungen finde ich nicht ganz so einfach, aber das habe ich euch ja schon öfter in diesem Zusammenhang erzählt, weshalb ich es mir und euch an dieser Stelle einfach einmal schenke :-).

Starten wir stattdessen direkt mit Lilas interessanten Fragen:

1.) Wie trinkst Du deinen Kaffee/Tee/Milch morgens am liebsten?
Na, das geht ja schon gut los mit den Fragen. Ich trinke nämlich tatsächlich weder Kaffee, noch Tee, noch Milch. Ich starte direkt mit Mineralwasser in den Tag. Das trinke ich ganz klassisch, also mit Kohlensäure. Generell trinke ich Tee übrigens überhaupt nicht und Kaffee und Milch nur sehr selten.
2.) Was ist wahr geworden, wovon Du als Teenager geträumt hast?
Ich fürchte, da bin ich langweilig. Ich habe davon geträumt, eine Frau zu finden, die mich liebt, vielleicht ein bis zwei Kinder in die Welt zu setzen und keine großen Geldsorgen zu haben. Und dann gibt es da noch diesen komischen Traum vom eigenen Buch, aber an dem arbeite ich gerade noch ;-).
3.) Bist Du ein guter Verlierer?
Bei Gesellschaftsspielen bin ich das eher nicht. Jedenfalls nicht bei denen, die nicht vollkommen auf Glück basieren. Aber wenn ich im Scrabble oder Trivial Pursuit so richtig abgezogen werde, dann kann ich schon ein wenig grantig werden. Im richtigen Leben kommt es drauf an, in der Hauptsache auf meine Tagesform. Es gibt leider immer noch eine Menge Tage, an denen es sich für mich wie das Natürlichste auf der Welt anfühlt, dass ich verliere oder etwas nicht erreichen kann. So betrachtet bin ich an diesen Tagen also ein guter (weil widerstandsloser) Verlierer. Zum Glück häufen sich in letzter Zeit die Tage, an denen ich eher etwas dafür tue, nicht zu verlieren.
4.) Heilt die Zeit alle Wunden?
Nein, definitiv nicht. Aber sie kann Pflaster oder Verbände darauf legen. Wenn wir lernen, was wir schon unseren Kindern beibringen, nämlich nicht alle zwei Minuten unter das Pflaster zu schauen und womöglich noch Dreck in die Wunde zu reiben, dann kann es aber sehr gut sein, dass ein solches Pflaster, ein solcher Verband für eine sehr lange Zeit hält. Nur an eine alleinige Heilung durch den Verlauf von Zeit glaube ich nicht.
5.) Was machst Du mit Souvenirs, die Du bekommen hast?
Ich glaube, ich habe sie bis heute alle aufbewahrt. Einige stehen bei mir auf der Arbeit auf dem Schreibtisch und setzen Staub an, einige verteilen sich im Haus. Drei selbstgemalte Bilder von lieben Freundinnen und meiner Frau, die in gewisser Weise auch Souvenirs darstellen, hängen über meinem Computerbildschirm an der Wand, so dass ich immer wieder darauf schauen kann, wenn ich mal den Blick hebe.
6.) Singst Du im Auto immer mit?
Nicht immer, aber bei den richtigen Liedern auf jeden Fall! Ich nehme mich allerdings ein wenig zusammen, wenn meine Frau mitfährt. Aus Rücksichtnahme und so, denn ich weiß, dass ich kein besonders guter Sänger bin.
7.) Ist jeder Tag ein neuer Anfang?
Schön wär’s! Ich weiß, dass es Menschen gibt, die das so sehen können. Vertreter der Maxime „Jeder ist seines Glückes Schmied“. Ich gehöre leider nicht dazu. Für mich sind Dinge, die gestern waren, nicht plötzlich Geschichte, nur weil ein Sonnenaufgang dazwischen liegt. Aber ich weiß auch, welchen Unterschied eine Nacht für den eigenen Gefühlszustand haben kann. Wahrscheinlich ist es in nicht unerheblichem Maße wirklich eine Frage der Einstellung.
8.) Welcher Geruch erinnert Dich sofort an früher?
Der Geruch von Waldmeister-Wackelpudding und Hagebuttentee! Dabei mag ich den komischen Tee noch nicht einmal.
9.) Wie groß ist unsere Willensfreiheit?
Wenn ich jetzt mal ausblende, dass es Zustände durch Krankheiten gibt, die den Willen lähmen können, halte ich unsere Willensfreiheit für eine sehr große und starke Ressource. Allzu oft fehlt vielleicht die Möglichkeit zur Umsetzung oder denken wir zumindest, dass es diese Möglichkeit nicht gibt. Aber der Wille ist erst einmal frei und versetzt uns in die Lage, uns zu entwickeln, wie wir es möchten. Was ich allerdings auch glaube ist, dass es Menschen gibt, die durch widrige Umstände, die oft im Außen liegen, länger brauchen, bis sie diese Willensfreiheit für sich entdecken. Ich denke an Menschen, die auf einmal scheinbar aufblühen, nachdem ihr Ehepartner verstorben ist. Oder an Menschen, die sich erst dann trauen, neue Wege zu gehen, wenn ihnen der alte massiv und mit Gewalt blockiert wird (durch eine Trennung, zum Beispiel).
10.) Sagst Du immer die Wahrheit, auch wenn Du eine Person damit verletzen könntest?
Ich wäge es genau ab. Ich würde lügen, wenn ich behaupte, immer die Wahrheit zu sagen, zumal ich ganz schlecht darin bin, Menschen unangenehme Sachen zu sagen. So schlecht, dass es mir manchmal selbst die Sprache verschlägt. Aber auch daran arbeite ich, weil ich denke, dass viele Dinge leichter werden könnten, wenn wir es schaffen würden, als Menschen häufiger mal die Wahrheit zueinander zu sagen.
11.) Welche Worte möchtest Du irgendwann von jemandem hören?
„Jetzt, endlich, verstehe ich, wieso du so geworden bist, wie du bist.“
So, soviel zu meinen Antworten auf Lilas Fragen. Was folgt sind meine Fragen, von denen einige nun schon eine ganze Weile dabei sind, andere aber mal wieder ein wenig ersetzt und durchgemischt wurden:
  1. Angenommen, das Bloggen würde verboten. Würdest du dich dran halten?
  2. Hast du ein Ritual, das für dich unverzichtbar ist?
  3. Bei welchem Lied wirst du emotional? Nur falls du magst darfst du auch gerne erzählen wieso.
  4. Liest du Romane oder Bücher allgemein nur einmal oder mehrfach und welches Buch hast du am häufigsten gelesen?
  5. Wenn du einer Romanfigur die Hand schütteln und dich mit ihr unterhalten dürftest: Welche wäre das?
  6. Die Handlung welchen Buches würdest du gerne umschreiben – und warum?
  7. Und welches Buch schreit geradezu nach einer Fortsetzung?
  8. Als du an einem Morgen die Jalousien hochziehst stellst du fest, dass draußen die apokalyptischen Visionen von H.P. Lovecraft Wirklichkeit geworden sind. Und jetzt?
  9. Du wirst von Aliens entführt und sollst sie zum Anführer deiner Welt bringen. Zu wem würdest du sie schicken?
  10. Jemand drückt dir unvermittelt 100.000 Euro in die Hand, aber du musst dich sofort entscheiden, was du damit machst, sonst sind sie weg. Was antwortest du?
  11. Angenommen, du hättest die Chance, deinem jüngeren Ich einen einzigen Ratschlag zu erteilen. Welcher wäre das?
Und nun zu den Nominierungen, die ich kurz und knapp durchziehe, bevor ich wieder Angst vor der eigenen Courage bekommen kann.
Ich nominiere
Ivonne von www.ijtonk.de
Evanesca Feuerblut von feuerblut.wordpress.com
Sylvia Kling von sckling.wordpress.com
Ich würde mich freuen, wenn ihr drei meine Fragen beantworten würdet!
So, das war es dann für heute auch schon wieder von mir. Ich wünsche euch einen schönen Tag, der euch hoffentlich nicht zu sehr ins Schwitzen bringen wird!
Sonnige Grüße aus dem kühlen Autorenkeller
Michael

13 Gedanken zu “Liebster Award – High Five Edition

  1. Sylvia Kling schreibt:

    Lieber Michael,
    vielen herzlichen Dank für die Nominierung. Ich freue mich sehr, dass Du an mich gedacht hast.
    Doch leider muss ich ablehnen, da ich mich schon seit einiger Zeit (das kannst Du nicht wissen, da wir uns hier noch nicht lange begegnen) an den Awards nicht mehr beteilige – einfach aus Zeitgründen. Das war irgendwann mal zu viel und wenn ich jetzt eine Ausnahme mache, dann sind die lieben Menschen traurig, bei denen ich auch schon ablehnte. Das kannst Du sicher nachvollziehen.

    Doch Deine Antworten haben mir viel Freude bereitet – so kann ich einiges von Dir erfahren, was mir sonst verborgen geblieben wäre.
    „Für mich sind Dinge, die gestern waren, nicht plötzlich Geschichte, nur weil ein Sonnenaufgang dazwischen liegt. Aber ich weiß auch, welchen Unterschied eine Nacht für den eigenen Gefühlszustand haben kann. Wahrscheinlich ist es in nicht unerheblichem Maße wirklich eine Frage der Einstellung.“ Das zum Beispiel könnte von mir sein.

    Sei herzlich gegrüßt,

    Sylvia

    Gefällt 1 Person

  2. Lieber Michael,

    mein Herz ist gerade zwei Etagen tiefer gerutscht!
    Du nominierst mich?
    Ich bin perplex.
    Und ich freue mich riesig 🙂

    Wie viel Zeit darf ich mir für deine spannenden Fragen nehmen? Gibt es Vorgaben 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Schön, dass du dich freust!

      Lass dir die Zeit, die du brauchst. Da gibt es keine festen Vorgaben. Mir fällt gerade auf, dass ich die Regeln gar nicht mehr erläutert habe in meinem Beitrag. Ich hoffe, ich habe keine Unklarheiten hinterlassen.

      Liken

    • In der Hauptsache trinke ich Mineralwasser. Ansonsten gerne mal eine Cola (Zero). Alkohol trinke ich überhaupt nicht mehr, weil ich zum einen eine ziemliche Menge an Tabletten nehmen muss und zum anderen, sagen wir mal, krankheitsbedingt unschöne Erfahrungen mit Alkohol auch in kleinsten Mengen gemacht habe.

      Liken

      • Ja, ich finde schon, dass es schmeckt. Wir kaufen immer die Cola Zero von Edeka (ja, das sind Einblicke ins Autorenleben, nicht wahr?).

        Kranenburger kommt mir gar nicht über die Lippen. Ich weiß nicht, woran es liegt, aber das geht einfach nicht. Ich bin aber auch generell kein Freund von stillem Wasser.

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.