Der Sonntagsreport vom 23.10.2016

Guten Tag, meine Lieben!

Heute ist wieder einer dieser Tage, die einem gefühlt unter den Fingern herflutschen. Kaum ist man aus dem Bett aufgestanden, ist es auch schon wieder Viertel nach vier. Und nein, das bedeutet nicht, dass ich bis fünfzehn Uhr im Bett gelegen habe. Allerdings habe ich das Gefühl, dass sich eine Erkältung im Anzug befindet. Es könnte also durchaus sein, dass es mir mit dem langen Schlafen besser gehen würde. Egal, dann wäre ja noch weniger Zeit übrig geblieben.

Wie ihr wisst, habe ich mich die letzten Wochen sehr stark darum gekümmert, mir die finanziellen Polster zuzulegen, um die im Selfpublishing unweigerlich auf mich zukommenden Kosten aufzufangen. Dafür habe ich bis dato in der Hauptsache eBay genutzt. Jetzt habe ich mir überlegt, auch noch einmal bei reBuy für einige andere CDs zu schauen, was denn da so angeboten wird.

Viele Menschen kennen ja das Phänomen: Hat man erst einmal mit dem Ausmisten angefangen, fällt es sehr schwer, wieder damit aufzuhören. Und auch wenn mir die ganze Verkauferei in den letzten Wochen schon zunehmend an die Nieren (lies: auf die Nerven) gegangen ist, so weiß ich die regelmäßigen Geldeingänge auf meinem Konto doch durchaus zu schätzen.

Das Dumme ist nur, dass man bei reBuy ja einen Festpreis angeboten bekommt, den man nun annehmen oder es bleiben lassen kann. Und wenn dann für eine CD, die man selber für vielleicht zwanzig Euro gekauft hat, auf einmal nur ein Ankaufwert von 56 Cent ausgeworfen wird, dann zwickt das schon ein bisschen im Sammlerherz.

Jetzt weiß ich, dass der reBuy-Algorythmus bei manchen Dingen einfach nicht funktioniert. Ich hatte zwei gesuchte Sammlerstücke, die ich u.a. verkauft habe. Ich möchte keine genauen Zahlen nennen, aber beide CD-Boxen haben jeweils deutlich über 150 Euro eingebracht. Was hätte ich bei reBuy dafür bekommen? Wenn ich mich richtig erinnere, waren es im einen Fall 2,24 Euro und im anderen 3,26 Euro.

Das sind Erfahrungen, die prägen. Deswegen bin ich jetzt also hingegangen, habe erst einen Warenkorb bei reBuy angelegt, was mit dem Smartphone schön einfach geht, und mich dann am Rechner hingesetzt und die Preise mit eBay abgeglichen. Dabei weiß ich, dass eBay gemäß seiner Natur als Auktionshaus immer auch ein wenig Glücksspiel ist.

Das Ergebnis ist jedenfalls, dass ich einen Teil der CDs bei reBuy verkaufe und einen anderen Teil bei eBay einstellen werde. Auch wenn das wieder Zeit kostet, die mir dann an anderer Stelle durch die Finger flutscht.

So habe ich heute noch keine Zeile geschrieben, bis ich mit diesem Beitrag angefangen habe. Aber das werde/will ich noch nachholen, denn ich habe schließlich ein Versprechen einzulösen.

Also gehen wir in medias res.

Mein Schreiben:

Meinem Schreiben hat es alles andere als gut getan, dass der Urlaub vorbei und die Arbeit wieder an der Tagesordung war. Ich hatte, wie ich in einem Blogbeitrag ja schon schrieb, enorme Probleme, mich wieder in diesen anderen Turnus einzufinden. Und ich habe mich sehr darüber geärgert, weil ich den „Beobachter“ gefühlt bald so weit habe, wie ich ihn haben möchte. Deswegen bin ich froh, berichten zu können, dass ich es gestern geschafft habe, mich um einige der wesentlichen Baustellen an diesem Manuskript zu kümmern. Es geht, im weitesten Sinne, um den Punkt „Charaktermotivation“, zu dem ich nicht mehr schreiben kann, weil ich keine Lust habe, mehr zu verraten ;-).

Mit ein bisschen Glück schaffe ich es vielleicht in dieser Woche, die anderen kleinen Probleme auch noch zu lösen und dann die Anmerkungen meiner Testleser so weit, wie ich ihnen Folge leisten möchte, eingearbeitet zu haben. Eigentlich auch ein Wahnsinn, wenn man sich mal vor Augen führt, wie lange das jetzt schon dauert, nicht wahr?

Aber es soll ja so gut wie möglich werden. Weil es vielleicht mein erstes veröffentlichtes Manuskript wird, auch wenn ich da noch mit einem Gedanken spiele … der im Moment nicht mehr ist als ein Gedankenspiel und deswegen (noch?) nicht verraten wird. Außerdem habe ich ja noch ein anderes Manuskript, nämlich das zu „Der Morgen danach“ in einer Warteschleife hängen, bei der mir eine Rückmeldung quasi zugesichert wurde.

Stichwort Zusicherung: Ich habe ja der Gewinnerin des kleinen Bloggewinnspiels, der lieben Nike Leonhard, zugesichert, dass sie ihre Geistergeschichte noch in diesem gruseligsten aller Monate eines Jahres bekommen soll. Nun passierte mir erst dasselbe wie beim „Beobachter“, nämlich dass ich keinerlei Zugang zum Schreiben bekam. Ich hatte eine vage Idee im Kopf, aber das reichte nicht.

Bis dann am Freitag, endlich, der Knoten geplatzt ist und ich die ersten Seiten schreiben konnte. Gestern kamen noch ein paar dazu und heute sollen es auch noch mehr werden. Apropos „mehr“ – ich bin mir noch nicht sicher, wie umfangreich die Geschichte wird. Sie wächst mir wieder mal zusehends unter den Fingern auf der Tastatur. Ich muss mich also ranhalten, wenn ich mein Ziel erreichen möchte!

Mein Blog

In dieser Woche lief der Blog rein besuchertechnisch wieder auf extremer Sparflamme. Wenn ich nicht in der Zwischenzeit gelernt hätte, ein wenig gelassener damit umzugehen, hätte ich guten Grund gehabt, aufgrund der Zugriffszahlen die Tränenschale hervorzuholen. Ob es wirklich damit zu tun hat, dass in Frankfurt Buchmesse ist? Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.

Aber es liegt sehr wahrscheinlich auch daran, dass ich mich in der vergangenen Woche wieder einmal auf anderen Blogs tendenziell etwas rar gemacht habe. Wie das eben so ist, wenn die Zeit durch die Finger flutscht …

Multimedia

Angestachelt durch meinen eigenen Wunsch, eine Rezension zu den Büchern zu schreiben, habe ich in dieser Woche den ersten Band von Clive Barkers „Büchern des Blutes“ gelesen. Genau die passende Unterhaltung für den Weg zur Arbeit und zurück und in kleinen Häppchen gut konsumierbar. Ich denke, dass ich die anderen Bücher der Reihe auch mal wieder lesen werde.

Ansonsten gibt es kaum etwas Neues zu berichten. Was Multimedia angeht, war ich diese Woche extrem unwillig. Ich habe den Rest des Alien-Hörspiels gehört (und die Hälfte schon wieder vergessen, was einen zweiten Hördurchgang erforderlich machte) und als Film nur den vierten Teil der Schlachterserie „SAW“ gesehen. Aber ich glaube kaum, dass euch die blutigen Details hierzu interessieren, oder?

Famous Last Words

Meine Zahnfüllung ist übrigens wieder in Ordnung und sie hat gar nicht viel gebohrt! Aber wir haben festgestellt, dass ich eine neue Aufbissschiene brauche. Das sind diese Dinger, die verhindern sollen, dass man in der Nacht zu viel mit den Zähnen knirscht. Und so, wie meine Schiene aussieht, knirsche ich nicht nur, sondern ich spiele den großen bösen Wolf und reiße und beiße an ihr herum.

Und wenn da nicht noch mehr Arzttermine diese Woche wären, würde ich mich vielleicht insgesamt auch ein wenig gesünder fühlen.

In diesem Sinne schniefige Grüße von eurem

Michael

Advertisements

13 Gedanken zu “Der Sonntagsreport vom 23.10.2016

  1. Guten Abend lieber Michael 😊
    Schön zu hören, dass du etwas beim Beobachter des Turms weiter anpassen konntest, und auch der Schreibflow bei der Gruselgeschichte klingt gut. Wie gesagt, gefällt mir der Anfang sehr gut. Ich hoffe, du hinterlässt eine Notiz, wenn Nike diese auf ihrem Blog veröffentlicht hat. 😊
    Und dass der Morgen danach auch langsam in den Startschuhen steht, klingt aufregend. Nur weiter so!

    Und alles Gute für die anstehenden Arzttermine!

    Drück dich,
    Kiira

    Gefällt 1 Person

  2. Das Problem mit der Aufbissschiene kenne ich auch. Ich hab e es geschafft in meine innerhalb von nur 2 Monaten 4 Löcher zu beißen *örx*. Außerdem habe ich mir einen Zahn kaputt gebissen. Jetzt steht eine Teilkrone an. Tja, wenn das Heim mich schon nicht arm macht, dann sinds die Zähne. 😖

    Gefällt 2 Personen

    • Kommt mir bekannt vor, Katrin! Ich habe mir „in jungen Jahren“ drei Weisheitszähne im Schlaf kaputtgebissen. War jedes Mal ein ganz tolles Gefühl, mit Bröckchen auf der Zunge aufzuwachen.

      Ich wünsch dir, dass die Krone nicht zu teuer wird.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s