Dabei sein ist alles – Michael fährt zur Buchmesse in Leipzig

Der Titel des Beitrags sagt es eigentlich schon aus, aber ein paar Worte möchte ich dennoch dazu schreiben. Ihr habt hier auf meinem Blog hautnah mitbekommen, wie ich mit mir, der/den Buchmesse/n und meinem (fehlenden) Mut gehadert habe, an diesen Veranstaltungen teilzunehmen. Ich habe euch erzählt, dass die Rückblicke und Liveberichte von der Frankfurter Buchmesse bei mir ein ganz schales Gefühl hinterlassen haben.

Ich habe überlegt, überlegt und noch einmal überlegt. Und am Ende war es ganz einfach. Jedenfalls der Vorgang an sich.

Ich habe wertvolle Tipps bekommen von erfahreneren Messebesuchern. Diese lauteten, dass ich zunächst einmal vielleicht die Leipziger Buchmesse besuchen sollte, weil sie weniger überlaufen und familiärer als die Messe in Frankfurt ist. Ich hatte auch vorher schon mit Leipzig geliebäugelt, weil mein Eindruck anhand der Berichterstattung in den Medien ähnlich war.

Also ging ich auf Zimmersuche in Leipzig. Die Buchmesse bietet einen eigenen Buchungsservice über die Homepage in Zusammenarbeit mit verschiedenen Hotels an. Man kann aber auch Hoteldienstleister wie trivago, hotel.de oder ähnliche benutzen.

Natürlich wissen alle diese Hotels, dass es Ende März in Leipzig Messezeit ist. Dementsprechend sehen die Preise aus. Da ruft dann selbst ein IBIS-Hotel, das nun wirklich nicht für überbordenden Komfort bekannt ist, Preise jenseits der 100€-Marke für eine Übernachtung – ohne Frühstück! – auf.

Der entscheidende Tipp für jemanden wie mich, der keine Ahnung hat, wie man als Einzelperson günstig in eine unbekannte Stadt fährt (das Los der Familienväter) kam dann aus dem Kreis meiner Blogleser: Über die Seite airbnb.com bieten Privatleute ihre Wohnungen oder Zimmer zur Miete an.

Ich habe jetzt ein nettes 1-Zimmer-Apartment mit voll ausgestatteter Küche, Schlafcouch, WLAN und ansehnlichem Bad für 69€ die Nacht gebucht.

Damit steht fest, dass ich vom 24.03.2017 bis zum 26.03.2017 in Leipzig sein werde. Das gibt mir Gelegenheit, mich in aller Ruhe umzusehen, Veranstaltungen zu besuchen, mich nicht hetzen zu müssen – und vielleicht ja den einen oder anderen von euch dort zu treffen!?

Ich muss gestehen, ich bin ein wenig aufgeregt und das mulmige Gefühl wird sich schon auch noch irgendwann einstellen. Aber im Moment freue ich mich einfach, dass ich diesen Schritt gemacht und mich überwunden habe.

Ob ich dann vielleicht im März schon mit Fug und Recht von mir behaupten kann, Autor im Sinne der Anklage zu sein? Na, das wäre doch was!

In diesem Sinne: Leipzig, ich komme!

Advertisements

8 Gedanken zu “Dabei sein ist alles – Michael fährt zur Buchmesse in Leipzig

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s