Winterpause!?

Ihr Lieben,

seit einiger Zeit wandert dieses Wort durch meine Gehirngänge, verhakt sich an der einen Stelle, reißt an der anderen Stelle ein paar Kalkablagerungen ab und kommt einfach auf keinen kleinsten gemeinsamen Nenner.

Winterpause.

Alle machen sie in diesen Tagen Winterpause. Der Fußball, des Deutschen heiligste Kuh, macht Winterpause. Sogar mein Arbeitgeber macht, in gewissem Ausmaß, Winterpause.

Aber gilt so etwas auch für einen Blog? Vielleicht sogar für meinen Blog?

Dem einen oder anderen von euch wird es aufgefallen sein in den letzten Tagen, dass ich immer später und auch sporadischer auf E-Mails, Kommentare oder Unterhaltungen reagiert habe. Der Hintergrund ist einfach der, dass ich fühle, wie mein Akku gerade dabei ist, in den niedrigen Prozentbereich zu rutschen. Ich habe es zum Beispiel geschafft, zwar einen Artikel über das Thema des Anschlags in Berlin zu schreiben, aber es reichte nicht mehr dazu, darüber auch ins Gespräch mit euch zu kommen. Und das ist für einen Blog immer ein schlechtes Zeichen, wenn der Hausherr nicht ins Gespräch mit seinen Gästen kommt.

Wie ihr wisst, plagt mich ja schon seit längerem ein Schreib- und neuerdings auch ein Lesestau. Ich glaube langsam, dass ich in diesem Jahr einfach zu viel der Worte geschrieben habe. Das Jahr sah immerhin eine ganze Menge an neuen Blogbeiträgen, es sah die Vollendung eines Romans, die umfangreiche Überarbeitung eines anderen und den fast abgeschlossenen Verkauf eines dritten. Ach ja, auch „mein“ Verlag macht übrigens gerade: Winterpause.

Dieses Wort in meinem Kopf sagt, ich solle doch einfach die letzte Woche des Jahres mal frei nehmen von allem. Ich solle mir keine Gedanken über Blogeinträge machen, kein schlechtes Gewissen schieben, weil ich wieder nicht geschrieben habe und versuchen, wieder einen entspannten und ungezwungenen Zugang zu meinem liebsten Hobby zu finden.

Um dann 2017 wieder mit neuer Kraft, hohen Ambitionen und klaren Zielsetzungen durchzustarten.

Eine endgültige Entscheidung darüber habe ich noch nicht getroffen. Aber ich glaube, wenn ich tief in mich hinein höre und auf die Signale achte, die mein Körper und mein Geist mir senden, dann kann ich zumindest eine deutliche Tendenz ausmachen.

Nun, wir werden sehen. Wundert euch also nicht, falls ihr längere Zeit nichts von mir lest. Der Blog ist nicht eingestellt, der Blogger nicht verschieden und die großen Projekte für das Jahr 2017 nicht abgeblasen.

Vielleicht mache ich einfach … Winterpause.

Advertisements

4 Gedanken zu “Winterpause!?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s