31 Tage #Autorenwahnsinn – Tag 22 und 11 – Liebstes Schreib-Accessoire und Tipps

So, heute kommt der letzte Doppelpack im Autorenwahnsinn. Und weil es heute noch einmal zwei Punkte sind, nehmt ihr es mir bitte nicht übel, dass ich mich kurz fasse. Morgen muss ich wieder früh raus und ich habe gerade ein angenehmes Müdigkeitslevel erreicht. Da sollte ich schauen, dass ich schnell ins Bett komme 🙂 .


Tag 22: Was ist dein liebstes Schreib-Accessoire? Ein Stift, eine Tasse, ein Block?

Äh – so etwas habe ich nicht. Nein, wirklich nicht! Noch nie gehabt. Und um ehrlich zu sein, ich wüsste auch nicht, was ich zu so etwas machen sollte. Vielleicht, weil ich weder ein Plotter, noch ein Teetrinker oder ein Notizbuchschreiber bin.

Hm, ist mir jetzt ja schon fast unangenehm, dass mir zu dieser Frage so überhaupt nichts einfällt.


Tag 11: Von welcher Seite/aus welchem Schreibforum holst du dir gerne Tipps?

Das mag jetzt arrogant klingen, aber ich glaube nicht an Tipps von Webseiten oder aus Foren. Das hat viel damit zu tun, dass ich schon früh die Erfahrung gemacht habe, dass sich die Tipps und Tricks entweder gerne widersprechen, oder dass sie so profan sind, dass man sie eigentlich nicht gesondert erwähnen muss.

Lesen tue ich diese Artikel und Beiträge jedoch ganz gerne. Ein Widerspruch? Nein, finde ich nicht. Ich lese schließlich auch Bücher über die Raumfahrt, ohne dass ich je zum Mond fliegen werde.

Ich finde es toll, wenn es Menschen gibt, die sich die Kraft und die Zeit und die Energie nehmen, um andere Menschen an ihren Erfahrungen und ihren Ideen teilhaben zu lassen.

Etwas ähnliches hatte ich ja schon zum Thema Schreibratgeber geschrieben. Auch da gibt es viele gegensätzliche Ausführungen. Und niemand kann letztlich für sich in Anspruch nehmen, die Wahrheit erfunden zu haben.

Interessant sind diese Artikel, Bücher und Foren dennoch. Weil ich hier aber keine Seite hervorheben möchte, weil das gleichzeitig bedeuten würde, ganz viele andere nicht zu nennen, die es ebenso verdient hätten, nenne ich stattdessen ein Buch, das jeder Autor in seinem Regal stehen haben sollte:

Das „Handbuch für Autorinnen und Autoren“ aus dem Uschtrin-Verlag ist kein ganz preisgünstiges aber jeden Cent wertes Standardwerk, aus dem man viel lernen kann und das auch hinreichend inspiriert, wie ich finde. Und wenn ihr dann noch ein wenig Geld übrig habt, dann könnt ihr gleich noch die beiden Zeitschriften „Federwelt“ und „der Selfpublisher“ aus dem gleichen Verlag abonnieren. Und nein, ich bekomme da keine Provision für. Aber alle drei Publikationen zusammen sind einfach unschlagbar gut!


Morgen ist dann Schmalhans Küchenmeister mit nur noch einer einzigen Frage. Diese lautet

Tag 23: Zeig uns etwas, das dich inspiriert. egal ob Bild, Buch, Film oder Musik!

Na, das kann ja wieder heiter werden *g.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s