Die Weisheiten des Lebens #1

Um ehrlich zu sein habe ich noch keine Ahnung, ob ich hieraus wirklich eine Kategorie machen will oder werde. Aber ich habe heute einfach mal das Bedürfnis, einen „schlauen Spruch“ abzulassen. Der Hintergrund sind Erfahrungen, die ich heute gemacht habe und Dinge, die ich heute erfahren habe. Konkreter werde ich an dieser Stelle nicht werden, sorry.

Aber wie lautet nun meine Weisheit?

Manchmal sollte es mehr um den Autor gehen als um sein Buch. Denn der Autor ist ein Mensch und Worte – sind nur Worte.

Keine Sorge, mir geht es gut, mir hat keiner was Böses getan. Aber der Gedanke kam mir einfach.

Advertisements

13 Gedanken zu “Die Weisheiten des Lebens #1

  1. Aphorismen sind ein merkwürdiges Ding. Einerseits regen sie zum Nachdenken an, andererseits kann man jeden Aphorismus genauso gut „umdrehen“ und das Gegenteil behaupten – insofern sind sie mir zu beliebig. Dein Gedanke impliziert, dass man bei einem Autor sich weniger Gedanken um den Menschen dahinter macht, als bei anderen Berufen. Aber stimmt das? Ich finde im Gegenteil, dass es bei Autoren viel öfter um den Mensch geht als bei Ärzten, Bänkern oder Fließbandarbeitern … Ich bin jedenfalls gespannt auf weitere Weisheiten 🙂 Einen schönen Wochenendstart wünsche ich Dir!

    Gefällt 1 Person

  2. Ich befinde mich gerade in einem Zustand, der mit „Konzentriere dich auf die Worte und nicht auf den Autor“ zu beschreiben ist. Daher finde ich deine Weisheit sehr interessant, widerspricht sie mir doch mit jedem Wort.
    Tatsächlich fällt mir jetzt nichts Schlaues ein, was diesen Kommentar abrunden könnte 😀

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Kia, es ist kein abrundender Kommentar nötig. Das persönliche Empfinden differiert natürlich. Was dann der Leser der Worte damit macht, ist ja wiederum seine Aufgabe. Du bist ja selber Autorin, du kennst das Spiel.

      Gefällt mir

  3. Aber auch durch Worte lassen sich Rückschlüsse ziehen, zum Beispiel über den Autor oder sein Leben. Ich finde die Worte meist interessanter, weil ich in ihnen so viel finden kann, wenn ich Zeilen zwei oder mehrmals lese. Worte können als Symbole stehen, als anagramme etc.
    GLG

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s