3 von #9lesen – 3 Fragen an Magret Kindermann, Barbara Weiß … und mich

Jetzt wird es so langsam ernst mit den Vorbereitungen für #9lesen. Jeder fängt schon mal an, die nötigen Dinge zusammen zu packen: Manuskript, Baldrian und Kreide, um die Stimme geschmeidig zu halten. Aber vielleicht hilft es uns ja auch, wenn wir vor der Lesung miteinander anstoßen. So ein Irish Pub als Lesungsort hat in dieser Hinsicht ja unbestreitbare Vorteile.

Heute möchte ich euch die letzten drei Autorinnen und Autoren vorstellen, auf die ihr euch freuen dürft, wenn ihr uns hoffentlich am 16.03. die Ehre erweist. Auch dieses Mal finde ich die Antworten auf meine Fragen wieder sehr gelungen und im besten Sinne „appetitanregend“.

Ich bitte euch um Aufmerksamkeit für Magret Kindermann, Barbara Weiß und … mich!?


Hallo Magret, erzähl uns doch in einem Satz ein bisschen von dir.
Ich wurde mal „natürlich high“ genannt und ich finde, das trifft es ganz gut.

Was macht #9lesen für dich zu einer besonderen Veranstaltung?
Viele meiner Kollegen, die dort mit mir lesen werden, sind unglaublich talentiert. Dazu kommen einige, von denen ich noch nie etwas las. Außerdem gefällt mir die Vielfalt an Genres. Ich mag die Trennung von diesen nicht, von daher ist diese Mischung innerhalb einer Lesung toll.

Worauf dürfen wir uns bei der Lesung von dir freuen?
Mein Manuskript „Killing Zombies and kissing you“ war eigentlich eine Kurzgeschichte, die ich dann zu einem Roman weitergesponnen habe. Er ist noch nicht beendet und spinnt mir im Kopf mit seiner rotzigen Sprache herum.

Magret Kindermann auf der Website zu #9lesen


Hallo Babsi, erzähl uns doch in einem Satz ein bisschen von dir.
Hallo, ich bin Babsi, 24 Jahre alt, liebe flauschige Tiere und Blobfische, lese, schreibe, blogge, vlogge und verliere mich gerne in gefährlichen fantastischen Abenteuern.

Was macht #9lesen für dich zu einer besonderen Veranstaltung?
Dafür gibt es 9 gute Gründe. 8 Gründe lernt ihr am #9lesen Abend selbst kennen und der 9. Grund ist: Es wird meine allererste Lesung! Ich war schon oft auf Lesungen, habe mir meine Texte auch schon selbst vorgelesen, aber ich habe noch nie vor Publikum aus meinen eigenen Werken auf einer Bühne vorgetragen. Ich bin schon sehr aufgeregt.

Worauf dürfen wir uns bei der Lesung von dir freuen?
Auf eine gruselige oder witzige Stelle aus meinem Urban Fantasy Projekt „Save Our Souls“, die hoffentlich Lust auf mehr macht. Und auf mein Blobfisch-Gesicht live und in Farbe.

Barbara Weiß auf der Website zu #9lesen


Hallo Michael, erzähl uns doch in einem Satz ein bisschen von dir.
Ich bin der Michael, mir gehört dieser Blog und wenn du nicht zum ersten Mal hier bist, weißt du, dass ich mit dem Konstrukt „in einem Satz“ nur sehr schwer klar komme.

Was macht #9lesen für dich zu einer besonderen Veranstaltung?
#9lesen ist anders, ist groß. Wir haben eine stürmische Anfangsphase überstanden, weil sich alle Beteiligten voll reingekniet und eingebracht haben. Wirklich jede/r hat seinen Teil dazu beigetragen, dass wir diese Lesung nun tatsächlich stemmen. Natürlich freue ich mich darauf, vor Publikum zu lesen, auch wenn ich nervös bin. Aber diesen Erfolg, #9lesen in kürzester Zeit aus dem Boden gestampft zu haben, den kann uns schon jetzt niemand mehr nehmen!

Worauf dürfen wir uns bei der Lesung von dir freuen?
Ich habe mich dazu entschieden, eine Passage aus meinem Roman „Der Beobachter und der Turm“ zu lesen, mit dem ich mich zurzeit auf der Suche nach einer Literaturagentur befinde.

Michael Behr auf der Website zu #9lesen


Den ersten Teil der Interviews mit Andrea Schrader, Florian Eckardt und Kia Kahawa gibt es hier.
Der zweite Teil mit Hannes Niederhausen, Jana Tomy und Julia von Rein-Hrubesch befindet sich hier.

Viele weitere Infos zur Lesung und den beteiligten Autoren findet ihr auf der Website zum Event!

Advertisements