Der Sonntagsreport vom 22.04.2018 – Viel passiert gerade nicht

Guten Abend zusammen!

Ich denke, dass ihr mir in Bezug auf die Überschrift über den heutigen Beitrag alle zustimmen werdet. Viel passiert auf diesem Blog im Moment wirklich nicht. Das hat bestimmte Gründe, die sich wiederum in meiner Motivation niederschlagen. Aber das soll euch nicht behelligen. Mich behelligt es auch nur mal so und mal so und insofern ist es schon okay.

Ich muss meine Energie gerade ein wenig einteilen, glaube ich. Wo es in der Vergangenheit häufig genug gereicht hat, einen Blogeintrag und gleichzeitig noch an meinem Romanmanuskript zu schreiben, ist es im Moment wieder einmal eine entweder/oder-Geschichte. Und da gewinnt zumeist das Manuskript.

Was jetzt nicht bedeutet, dass ich da die ganz großen Sprünge machen würde. Aber seit ich mich mit meinem Plot auseinandergesetzt und diesen inzwischen richtig lieb gewonnen habe, läuft es doch ganz gut. Hier mal tausend Wörter, dort man zweitausend, dann auch mal wieder „nur“ 600. Hauptsache, es läuft, denke ich mal.

Und ansonsten gibt es halt nicht so viel zu erzählen. „Der Beobachter und der Turm“ liegt bei einer weiteren Literaturagentur auf dem Bewerbungsstapel. Glaubt es, oder glaubt es nicht, ich habe es immer noch nicht geschafft, mir das Video zur Lesung bei 9lesen anzuschauen. Das war in den letzten zwei Wochen irgendwie so gar nicht drin. Aber irgendwann vor der nächsten Lesung, die es sicher irgendwann geben wird (vielleicht schaffe ich ja schon Frankfurt?) schaue ich sie mir an. Alleine schon, um daraus zu lernen.

Viel mehr kann ich euch zum Thema Schreiben auch nicht berichten.

Ansonsten versuche ich, halbwegs gut durch die Tage zu kommen. Das Wetter mit seinen Kapriolen macht es mir da nicht immer ganz leicht. An einigen Tagen der letzten Zeit habe ich einfach nur in den Seilen gehangen und bin dann auch mal früh ins Bett gegangen. Gut für den Kopf, schlecht für die Hobbies. Aber jetzt soll die Hitzewelle ja auch erst einmal wieder vorbei sein.

Heute habe ich übrigens zum zweiten Mal den Film „Es“, also die Neuverfilmung, gesehen. Gefällt mir wirklich gut, auch wenn er mit den Motiven des Buchs eher frei umgeht. Die Kunst liegt aber darin, dass es nicht störend oder gar negativ auffällt. Erst wenn man gezielt drauf achtet oder die Handlungen im Vergleich Revue passieren lässt, wird es sehr deutlich. Das tut man, oder tue ich, aber erst nach dem Film. Während er läuft ist die Handlung so rasant und sind die Schocks so gut gesetzt, dass man einfach mitgerissen wird.

Der Film hat seine Schwachpunkte. So kommen einige der sieben „Verlierer“ viel zu wenig zur Geltung. Der „Endkampf“ ist schlicht und ergreifend eine Enttäuschung. Aber die Stärken überwiegen. Und auch bei der Zweitsichtung bin ich der Ansicht, dass wir von der Darstellerin der Beverly Marsh, Sophia Lillis, noch hören werden – oder wenigstens sollten. Ich bin auf den zweiten Teil gespannt, aber der lässt ja noch ein wenig auf sich warten.

Dann habe ich in den letzten Tagen und Wochen einen Ohrwurm, den ich noch gerne mit euch teilen möchte. Es handelt sich um das Lied „World of Promises“ der österreichischen Band mind.in.a.box.

Diese erzählen nun schon über mehrere Alben hinweg eine fortlaufende Geschichte, die unter anderem an Versatzstücke von „1984“ oder auch „Matrix“ erinnert. Konzeptalbum reiht sich also an Konzeptalbum. Der Vocoder-Gesang ist sicherlich nicht jedermanns Sache, aber ich finde, dass gerade durch diesen Technikeinsatz eine enorme Atmosphäre und auch Gefühle transportiert werden, was bei einem klaren Gesang so nicht der Fall wäre:

Und last, but not least, möchte ich euch an dieser Stelle darauf hinweisen, dass auch ich mich mit dem momentanen Schreckgespenst der Netzgemeinde, der Datenschutzgrundverordnung, auseinandersetzen musste und zumindest meine Datenschutzerklärung entsprechend angepasst habe. Ihr findet sie über das Menü oben oder hier.

Gut, ihr Lieben, damit entlasse ich euch in den Sonntagabend. Ich wünsche euch einen guten Start in die kommende Woche. Passt auf euch auf und achtet darauf, dass die schönen Dinge in eurem Leben überwiegen.

Euer Michael

10 Gedanken zu “Der Sonntagsreport vom 22.04.2018 – Viel passiert gerade nicht

  1. Hallo! Zufällig bin ich auf Deinen Blog gestoßen! Schade, dass Du die ,,Hitzewelle“ nicht genossen hast! Es war das wunderschönste Wetter, was man sich vorstellen konnte! Die Natur ist innerhalb von zwei Wochen zu grandiosem Leben erwacht und Du beschwerst Dich ,,über die Kapriolen des Wetters“. Klagen auf hohem Niveau 😉 ! Und noch etwas. Du hast keine Probleme, den Film ,,Es“ zweimal anzuschauen, nur mit Deiner eigenen Lesung magst Du Dich nicht auseinandersetzen … Tz! Dennoch war es unterhaltsam zu lesen, was Du so treibst. Ich bin auch überhaupt nicht beleidigt, wenn Du das hier löscht, oder sauer auf mich bist! Aber behandle Dich und Deine Arbeit selbst demnächst mit etwas mehr Respekt! Zeige Dir, wie schön wir es haben, frei nach dem Motto: I can´t belive that today will ever be one of the good ol´days..“. So, dann wünsche ich Dir viel Erfolg bei Deiner nächsten Lesung und auch so! Nessy von http://www.salutarystyle.com

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Nessy,

      weder lösche ich deinen Kommentar, noch bin ich deswegen sauer. Wieso sollte ich? Du hast ja nicht Unrecht. Die Umstände sind halt ein wenig komplizierter, aber das kannst du, wenn dies dein erster Beitrag ist, den du hier gelesen hast, ja nicht wissen 🙂 .

      Ich arbeite daran, mir selber mehr Respekt entgegen zu bringen. Dieser Blog mit allem, was dran hängt, ist direkter Ausdruck dessen. Du hättest mich mal erleben sollen, als ich mich mit meinem Schreiben noch versteckt habe 😉 .

      Vielen Dank für deine guten Wünsche und auch für die ehrlichen Worte. Sind angekommen!

      Liebe Grüße
      Michael

      Gefällt 1 Person

  2. lunaewunia schreibt:

    Ahoi!^^
    Ach, ich denke, es nimmt dir niemand übel, wenn es auf dem Blog etwas ruhiger wird… Nicht, weil sich keiner dafür interessiert, sondern weil es verständlich ist, dass man nicht immer für alles die Kraft hat 😉 Und da finde ich deine entscheidung für den Roman doch sehr löblich und auch dein tägliches Vorankommen ist doch etwas, womit man zufrieden sein kann 🙂
    Den Film mochte ich übrigens auch sehr, hatte ihn mit meinem Freund, absoluter King Fan, im Kino gesehen und war echt begeistert… wobei ich hier gestehen muss, dass ich das Buch gar nicht gelesen habe, generell tu ich mich mit King etwas schwer… Den passenden Einstieg habe ich bisher nicht gefunden…
    Zu dem Song muss ich sagen, er sagt mir persönlich nicht unbedingt zu, was weniger an dem gesang, als an der instrumentalen Umsetzung liegt^^ Ich weiß nicht, ob es dir zusagen wird, doch wenn wir schon beim Thema Ohrwürmer sind: Einer, der mich bestimmt schon seit 2 Monaten begleitet ist Performance von The XX… Der ist wundervoll ich ich finde… Vor ein paar Wochen habe ich zu diesem Song auf Dauerschleife auch eine Kurzgeschichte geschrieben, war ein schönes Erlebnis auf diese Art und Weise 🙂

    Ich wünsche dir also ganz viel Kraft und gutes Gelingen bei deinem Roman!
    Liebe Grüße von der Luna ❤

    Gefällt 1 Person

    • Hi Luna!

      In Bezug auf den Blog bin ich irgendwie immer noch der Ansicht, dass ich, sobald ich mal länger nichts schreibe, „aus den Augen, aus dem Sinn“ gerate. Aber es bringt ja auch nichts, wenn ich mir irgendwas aus den Rippen leiere, was im Endeffekt nicht einmal mich selbst interessiert. Das muss ich akzeptieren lernen.

      Wenn du „Es“ nicht gelesen hast, konntest du den Film natürlich vollkommen „unbelastet“ sehen. Was hielt denn dein Freund davon? Und wenn du dich mit King schwer tust, vielleicht wäre dann eines seiner weniger fantastischen Bücher etwas für dich? Ich denke da z.B. an „Sie“ oder im Original „Misery“. Das ist ja mehr ein „ganz normaler“ Thriller.

      Musik, die zu Geschichten inspiriert, finde ich auch immer ein spannendes Thema. Auf die Weise habe ich ja ein paar Romane verfasst. Auch wenn ich beim Schreiben nicht immer dasselbe Stück gehört habe, das wäre dann doch auf die Dauer etwas nervig geworden 😉 .

      Ich danke dir für die lieben Wünsche und gebe einen Teil davon direkt wieder zurück!

      Liebe Grüße
      Michael

      Liken

      • lunaewunia schreibt:

        Hey Michael, die Antwort hat etwas auf sich warten lassen, sorry^^

        Ich habe lange über deinen Ausspruch „aus den Augen, aus dem Sinn“ bezüglich des Blogs nachgedacht… Im großen und ganzen ist es natürlich schon so, dass durch dieses riesen Angebot an Blogs nicht jeder seine Abos im Blick hat. Ich schätze, viele werden Artikel auch einfach nur überfliegen, liken, um schließlich selbst halbherzige Limes zu bekommen. Damit will ich niemanden nieder machen und irgendwas schlecht reden, doch wenn ich denke, wenn man ehrlich ist, dann weiß man, dass es grob betrachtet schon so abläuft. Aber es gibt eben auch so viele kleine Sterne zwischendurch. Ich habe 27 Abonnenten, eine geringe Zahl, ich weiß. Von denen lesen aktiv wohl auch nur eine handvoll den Blog. Und von dieser handvoll treten auch nicht alle in Kontakt, doch ich weiß, diese handvoll liest das gerne. Ich bin mit wenigen Menschen, aber dafür so liebenswerten und interessanten Menschen in Kontakt getreten, und darum geht es ja. Wenn du nur zweimal im Monat etwas posten würdest, würden dich wohl 80 Prozent vergessen. Doch auf die kommt es dann sowieso nicht an. Denn jeder hat seine 20 Prozent, die wirklich interesse haben. Ich zähle da bei dir zum. Beispiel rein, freu mich immer über Beiträge von dir 😉

        Es stimmt, was den film angeht könnte ich da frei ran gehen. Mein Freund hat das Buch 4 oder 5 mal gelesen und war echt absolut begeistert von dieser Verfilmung. Er meinte, er fand es wirklich sehr nah am Buch und auch wesentlich besser als die alte Verfilmung…
        Tatsächlich habe ich mit ’sie“ angefangen, aber ich komme mit dem Schreibstil nicht wirklich klar, werde es noch einmal probieren, sonst versuche ich ein anderes Buch ^^

        Liebe Grüße ✌️ 😊

        Gefällt 1 Person

      • Hallo Luna,

        okay, das mit „Es“ würde ich gerne mal mit deinem Freund ausdiskutieren, denn nah am Buch fand ich den Film jetzt nicht gerade, wenn halt auch sehr gut gemacht. Aber wir müssen jetzt hier keine Stellvertreterdiskussion anfangen 😉 .

        Das, was du über die, ich nenne es mal, Klick- und Like-Rate bei Blogbeiträgen im Verhältnis zum wirklichen Interesse schreibst, kann ich bis zu einem gewissen Grad nicht abstreiten. Auch ich bekomme den einen oder anderen Like sicherlich nur, damit ich im Gegenzug auf dem Blog des- oder derjenigen vorbei schaue. Was ich meistens sogar auch tue.

        Geht es mir nur um hohe Klickzahlen? Nein, sicher nicht, denn dann würde ich ganz anders schreiben. Mich ein wenig aus meiner Nische hervor wagen und mehr allgemeine Artikel über das Schreiben verfassen. Aber um die Interaktion miteinander geht es mir schon. Und da muss ich einfach feststellen, dass auch das mehr wird, wenn die Zugriffszahlen steigen. Was ja logisch ist.

        Bis jetzt war es zum Beispiel immer so, dass die ersten Beiträge nach einer „längeren Pause“ (die bei mir ja nie so lang anhält) recht wenige Klicks haben und dann erst aufholen, wenn die Frequenz der Beiträge für ein paar Tage konstanter bleibt. Und dann steigen auch bei älteren Artikeln die Kommentare. Was ich, ebenso wie du, für wichtiger halte, als die reinen Aufrufe.

        Aber die ganze Sache ist sowieso eine Wissenschaft für sich und mir eigentlich viel zu kompliziert. Deswegen vertraue ich auch weiterhin auf mein Gefühl – und jammere hin und wieder vor mich hin 😉 .

        Liebe Grüße
        Michael

        Gefällt 1 Person

      • lunaewunia schreibt:

        Ahoi^^

        Nein, diskutieren wollte ich darüber nun auch nicht zwingend haha^^

        Und wegen der Klicks… Ich denke auch gar nicht, dass jeder Blogger nur aus Berechnung liked, das denke ich absolut nicht. Doch bei diesem überangebot ist es denke ich automatisch, dass viele versuchen, einfach besonders viel zu liken, um einfach eben nicht vergessen zu werden und unter zu gehen. Dabei geht nur oft eine wirkliche Auseinandersetzung damit verloren. Doch das klingt alles viel mehr nach schwarzmalerei, als es gemeint ist^^ Denn jeder hat ja seine Blogger, die ihm am Herzen liegen und für die er sich ins Zeug legt, deswegen ist ja alles ausgeglichen^^

        Liebe Grüße ❤

        Gefällt 1 Person

  3. Im Augenblick scheinen ziemlich viele Blogger einen Hänger zu haben, gehen in blogpause oder hören sogar ganz auf. Die aussagen dazu sind immer die selben. Die Datenschutzerklärung wird ebenfalls oft als Grund angegeben. Ich selbst tue mich damit auch schwer, aber nur, weil ich noch nicht blicke wie ich was wo einfügen muss, damit es passt und ich keine Zeit habe mich damit auseinander zu setzen. Wie dem auch sei: dieses tief, was man derzeit verspürt ist typisch für die Jahreszeit. Danach kommt das Sommerloch…. Danach beginnt das herbstleiden und am Ende erwartet einen die winterdepression😂😂😂 von daher… Kopf hoch, in die Tasten hauen und weiter machen. Der Blog läuft nicht weg und wenn die Kräfte gerade nur für eine Sache reichen, dann nimm die, die mehr Sinn macht. Viel Erfolg! LG Tally

    Gefällt 1 Person

    • Vielen Dank für die kleine Aufmunterung, Tally!

      Bis jetzt war ich eigentlich ganz gut gegen diese Frühjahrsmüdigkeit gewappnet, aber im Moment sind die Umstände ein wenig gegen mich. Na ja, es kommen auch bessere Zeiten. Hoffentlich noch vor dem Sommerloch 😉 .

      Liebe Grüße
      Michael

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.