Die etwas andere Schreibmusik: „Thornstar“ von Lord of the Lost

Eigentlich passt die Musik ja so gar nicht zu meinem Roman. Deswegen war ich auch skeptisch, ob ich überhaupt den Versuch unternehmen sollte, dazu die Feder zu schwingen. Aber ich muss gestehen, dass es eigentlich sogar ziemlich gut funktioniert.

Lord of the Lost spielen eine ziemlich coole Mischung aus Gothic Rock und (nicht zu wildem) Heavy Metal. Da gibt es bestimmt eine spezifische Fachrichtung für, die ich nicht kenne, die mir aber auch egal ist. Ich mag meine Musik laut und nicht in Schubladen 😉 .

Das neue Album „Thornstar“ geht jedenfalls ziemlich gut nach vorne, mit sehr hymnischen Refrains und wütendem Gesang in den Strophen. Wie gesagt, das passt gar nicht zu meinem Roman, der eigentlich ja eher auf der ruhigen Seite zu Hause ist. Aber ich schreibe gerade eine Szene, in der diese Wut sich ganz gut macht.

Deswegen ist es gar nicht so schlecht, mal ein wenig mit der Schreibmusik zu experimentieren. Es kommen auch wieder leisere Töne.

Für den, der mal reinhören möchte, verlinke ich hier das offizielle Video zum Song „Morgana“, das auch einen ganz guten Eindruck vom Stil des Albums gibt.

Habt ihr aktuelle Tipps für gute Schreibmusik? Dann gebt mir gerne einen Hinweis 🙂 .

Advertisements