Wer suchet, der … (2) Eine nackte Frau, die im Moor Pornos dreht

Der Moment, in dem, teilweise nach Wochen, doch mal wieder eine Anzeige darüber erscheint, mit welchen Suchbegriffen mein kleiner Blog so aufgerufen wurde, ist der Moment, in dem mir wieder siedend heiß einfällt, dass ich keine Ahnung davon habe, wie man das mit den Keywords so gestaltet, dass Jan, Mann und sämtlicher Anhang gar nicht anders können, als hier regelmäßig aufzuschlagen.

Allerdings bin ich bei manchen dieser Suchbegriffe auch dankbar, dass ich weder Jan, noch Mann, noch sonst einen aus der Bagage fragen kann oder gar muss, was er sich bei diesen Suchbegriffen, bitteschön, gedacht hat.

Das neuste Kleinod aus den Suchbegriffen lautet:

nackte frau geht im moor sumpf unter porno

Ich finde, das regt zu Fragen geradezu an. Eine nackte Frau, die durch ein Moor flaniert, kann ich mir ja noch durchaus ästhetisch vorstellen. Es gibt ja reizvolle Moorlandschaften, die durch das Zufügen einer solchen Nymphe noch an Mystik, Ausdruckskraft und Geheimnis zulegen können.

Ob ich es nun brauche, dass diese Frau im nächsten Moment anfängt, wild mit irgendeinem (wahrscheinlich mal wieder potthässlichen) von der Seite hinzu-kommenden (na, habt ihr’s gemerkt?) Darsteller zu kopulieren, das lassen wir mal dahingestellt sein. Mit Ruhe und Frieden und Mystik ist es dann aber auf jeden Fall vorbei, fürchte ich. Wenigstens könnte der eine oder andere komische (Gesichts-)Ausdruck dabei abfallen.

Wie jetzt aber dazu passt, dass diese Frau, samt ihrem „Begleiter“, dann auch noch untergehen soll, das ist mir ein Rätsel. Wäre das dann nicht eine besonders üble Form des Coitus interruptus? Andererseits ist ja hoffentlich allgemein bekannt, dass man, wenn man schon im Sumpf steckt, nicht allzu hektische Bewegungen machen sollte. Sonst wird aus „rein-raus“ schnell ein „runter und drunter“.

Ich hoffe doch stark für die Damen und Herren der Darstellerzunft, dass es da eine Gewerkschaft gibt, die sich erfolgreich gegen solche Produktionsideen zur Wehr setzen kann. Auch wenn die Halbwertzeit als Pornosternchen naturgemäß eher kurz sein dürfte, gibt es ja keinen Grund, sie auf diese Weise dramatisch abzukürzen, nicht wahr?

Falls eine/r meiner Leser/innen irgendeine Ahnung hat, wo Jan, Mann und Co. ein solches Lichtspielwerk beziehen können, möchte ich darum bitten, es mir nicht zu sagen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich jemals wieder unbelastet durch ein Moor laufen könnte.

Vielen Dank.

Advertisements

10 Gedanken zu “Wer suchet, der … (2) Eine nackte Frau, die im Moor Pornos dreht

  1. Hahhaahaha, gelungener Clickbait, mein Bester, ich konnte gar nicht anders.
    Als doch recht Sex-orientierte Frau, die aus einem Moor stammt, kann ich hier sagen: Tut es niiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiicht. Kein guter Ort zum Ficken, ein noch schlechterer Ort zum Drehen. Ein derartiges Szenario – etwa mit dünnflüssigem Schlamm auf sexy Frauenkurven – funktioniert nur unter Studiobedingungen, nicht mit dem tatsächlichen Modder. Und all das Viehzeug… Ich hör jetzt auf.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.