Wir geben ab zur Werbung (11) Papyrus Autor 8.5 ist erschienen

Ja, ich weiß, das ist jetzt entgegen der sonstigen Beiträge unter dieser Rubrik kein Hinweis auf ein Schnäppchen. Denn davon kann man beim Erwerb einer Lizenz für das Programm Papyrus Autor nun wirklich nicht sprechen, die immerhin mit 179,00 Euro zu Buche schlägt.

Bevor sich die Ersten jetzt an ihrem Kaffee verschlucken, schicke ich ein dickes Aber hinterher. Man bekommt durchaus auch etwas für sein Geld – wenn man denn die Funktionen von Papyrus für sich nutzt.

Machen wir uns nichts vor: Für eine einfache Textverarbeitung, mit der man hin und wieder einen Brief schreibt, eine Einkaufsliste oder ein Gedicht für Onkel Theodors Geburtstag, gibt es wesentlich günstigere oder sogar kostenlose Lösungen. Das wird auch niemand bestreiten. Ja, sogar für Autoren, die wirklich viele Speziallösungen wie Zeitstrahl oder Datenbank benötigen, gibt es Programme, die weniger kosten.

Und dennoch finde ich, dass Papyrus seine Qualitäten hat, die durch das neue Update sogar noch einmal gesteigert werden konnten.

Ich möchte jetzt nicht, die Liste aller Verbesserungen herunter beten, das überlasse ich dem Hersteller. Herausheben möchte ich nur die folgenden, für mich signifikanten, Punkte:

  • Aktualisierung des Duden Korrektors auf die neueste Version
  • Wesentlich übersichtlichere Stilanalyse
  • Import und Export von .docx-Dateien, was es jemandem wie mir, der häufig zwischen Word und Papyrus austauschen muss, um ein Vielfaches leichter macht

Wie gesagt, Papyrus ist mit Sicherheit kein Schnapper. Aber eines der besten Programme für Autoren am Markt, dessen Kauf ich bis heute nicht bereut habe. Und die Tatsache, dass ich, als Besitzer der Version 8.0, das Upgrade auf 8.5 nicht einmal extra bezahlen musste, macht mir die Empfehlung noch leichter.

Also, liebe ambitionierte Autoren, schaut einmal rein! Der Rest kann getrost bei anderen, weniger teuren Lösungen bleiben.

Und beim nächsten Mal habe ich bestimmt wieder ein Schnäppchen im Gepäck, wenn ihr diese Rubrik lest 😉 .

Werbeanzeigen

Wir geben ab zur Werbung (10) Musik zum Schreiben

Wer meinen Blog – und hier insbesondere die Musikbeiträge – aufmerksam verfolgt, der kam nicht umhin festzustellen, dass ich ein ziemlicher Fan der Musik von Mike Oldfield bin. Ich finde, dass man zu einigen seiner Alben ganz hervorragend schreiben kann, aber auch lesen, relaxen, chillen, was auch immer.

Bei Saturn Online (und als Konter bei Amazon.de) gibt es im Augenblick eine Aktion, bei der zwei Folgen der „Original Album Series“ Boxen für nur 20 Euro gekauft werden können. In jeder dieser Boxen sind fünf Alben eines Künstlers dabei. Unter anderem gibt es diese Box auch mit Alben von Mike Oldfield und zwar

  • Tubular Bells 2
  • The Songs Of Distant Earth
  • Voyager
  • Tubular Bells 3
  • Tubular Bells 2003

Jede dieser Scheiben eignet sich hervorragend zum Schreiben, wobei die drei „Bells“-Alben Generalisten sind, während sich „Distant Earth“ aufgrund des Themas besonders gut für Science-Fiction eignet, ebenso wie „Voyager“ für Fantasy.

Es sind genügend verschiedene Boxen im Angebot, dass ihr wahrscheinlich noch eine findet, um sie mit dieser Kollektion zu kombinieren. Schaut euch am besten einfach mal unter diesem oder diesem Link um.

Aber selbst wenn ihr nichts finden solltet, würde ich mir überlegen, die Box für gerade mal runde 13 Euro (bei Saturn zudem versandkostenfrei) zu kaufen. Mit fünf enthaltenen Alben macht man auch da nichts falsch.

Und damit ihr nicht die Katze im Sack kauft, habe ich euch ein paar Klangbeispiele herausgesucht:

(Tubular Bells II)

(The Songs Of Distant Earth)

(Voyager)

(Tubular Bells III)

(Tubular Bells 2003)

Wir geben ab zur Werbung (9) Buchverlosung zum Roman „Love Me – The Hard Way“ von Margaux Navara

Achtung:
Auf ausdrücklichen Wunsch der Autorin weise ich darauf hin, dass es sich beim Gegenstand der Verlosung um ein nicht jugendfreies Werk handelt! Also bitte ich alle Minderjährigen, weiterzugehen. Für euch gibt es hier nichts zu sehen!


Was ist denn jetzt los, mag sich vielleicht der eine oder andere fragen. Will der Michael jetzt etwa zu jeder einzelnen Buchverlosung im Internet einen Hinweis schreiben? Auch eine Methode möglichst schnell die 1.000 Beiträge voll zu bekommen (und die nächste Kurzgeschichte zu verlosen, die nicht fertig wird …).

Nein, ganz so ist es nicht. Ich habe gute Gründe, genau diese Verlosung von dieser Autorin ein wenig zu promoten.

Wie ihr anhand meiner früheren Leseproben wisst, kommen in einigen meiner Romane auch Passagen vor, in denen es sexuell durchaus zur Sache geht. Sex und Erotik ist in Romanen immer eine ganz schwere Geschichte, weil es sich dabei um Gefühle und auch Handlungen oder Wünsche handelt, die jeder Mensch kennt, hat und, wenn er Glück hat, auch aktiv praktizieren kann. Das heißt, dass man sich als Autor leicht in die Nesseln setzt.

Deswegen wandert erotische Literatur immer am Rande der Lächerlichkeit vorbei. Oder am Ran der plumpen Pornographie. Oder am Rand der Belanglosigkeit.

Margaux Navara gehört zu den Autorinnen, die meiner Meinung nach die richtige Mischung hinbekommen, um diesen Stolperfallen zu entgehen. Neben den Kurzgeschichten, die sie auf ihrer Homepage veröffentlicht, hatte ich auch schon das Vergnügen, ihren letzten Roman zu lesen, der zwar aufgrund seiner Verankerung im BDSM-Umfeld nicht jedermanns Sache sein, aber in Zeiten von 50 Shades of Grey jetzt auch niemanden mehr über die Maßen schockieren dürfte.

Dazu hat sie eine Bildsprache und einen Stil, der ihre Geschichten über das Gros der „erotischen“ Stories hinaushebt, das man so finden kann, wenn man sich zum Beispiel bei Amazon mal durch die einschlägigen Kategorien klickt.

Und als ob es sonst noch einer weiteren Motivation bedurft hätte, pflege ich einen guten Kontakt zu Margaux, der mich schon in der einen oder anderen Hinsicht ein ganzes Stück weitergebracht hat, was meine eigene Schreibe angeht.

Ich jedenfalls habe meinen Hut in den Ring geworfen und auch wenn es meine Chancen, eines der Leseexemplare zu gewinnen, drastisch verringert, kann ich euch nur empfehlen, es auch zu tun.

Noch einmal der Hinweis von oben: Der Roman „Love Me – The Hard Way“ ist nicht jugendfrei! Ich bitte euch, das zu beachten. Aber mal ehrlich – es wäre doch nur der halbe Spaß, wenn er es wäre, oder 😉 ?

Wir geben ab zur Werbung (8) eBook „Die Blutlinie“ von Cody McFadyen gratis

Noch bis morgen können sich alle Schnäppchenjäger im eBook-Shop von Hugendubel den Roman „Die Blutlinie“ von Cody McFadyen gratis herunterladen. Der normale Preis für das Buch beträgt 8,95 Euro. Es wird im epub-Format geliefert und kann damit auf jedem Reader der Tolino-Allianz oder mit der App für epubs auch auf Tablets und Smartphones gelesen werden. Auch auf dem PC ist die Anzeige problemlos möglich.

Ob man den Roman auch in das für die Amazon-Kindle-Geräte verwendete mobi-Format umwandeln kann, habe ich nicht ausprobiert.

Es handelt sich um den ersten Thriller um Hauptfigur Smoky Barret. Viel mehr kann ich dazu leider nicht sagen, da ich den Roman bis jetzt noch nicht gelesen habe. Aber das kann ich ja jetzt nachholen.

Aber wisst ihr, was ich fast spannender finde als die Tatsache, dass es hier mal wieder ein Verlagsbuch für lau gibt? Der Roman ist bei Bastei Lübbe erschienen und vielleicht erinnert ihr euch noch, was beim letzten Mal los gewesen ist, als Bastei einen Roman aus seinem Sortiment verschenkte. Ich bin mal gespannt, ob jetzt auch wieder so ein Sturm im Wasserglas ausbricht, oder ob dieses Mal alles fein ist, weil der Nutznießer nicht das große „A“ ist …

Falls ihr den Roman schon gelesen habt, könnt ihr mir ja mal schreiben, wie dringend ich den auf meinem Stapel ungelesener Bücher nach oben legen sollte :-).

Wir geben ab zur Werbung (7) Jetzt noch bei Selfpublishing- und Autorenkursen sparen

Ich als Kursteilnehmer weiß es schon einen Tacken länger, aber weil ich nicht wusste, ob die Information für alle gedacht war oder wirklich nur für bisherige Teilnehmer, habe ich aus Gründen der Fairness noch nichts darüber berichtet. Aber nun, da es auch eine offizielle Meldung auf der Selfpublisherbibel gibt, spricht nichts dagegen, auch an dieser Stelle noch einmal die Werbetrommel zu rühren.

Ich habe ja hier schon mehr als einmal Empfehlungen für die Kurse von Matthias Matting ausgesprochen, der uns mit verschiedenen Projekten, wie eben der genannten Selfpublisherbibel, in der Welt der eigenverantwortlichen Veröffentlichung auf dem Laufenden hält. Ich finde die Art, in der Matting seine Inhalte präsentiert und erklärt, ebenso angenehm wie lehrreich, weswegen ich mittlerweile so gut wie alle seine Kurse gekauft, wenn auch leider noch nicht komplett durchgearbeitet habe.

Gerade vorgestern sind noch einmal zwei Kurse dazu gekommen, denn es ändert sich mal wieder etwas an den Preisen.

Wie ich vor einigen Monaten berichtete, hatte die Plattform Udemy, auf welcher die Kurse laufen, ihr Preismodell umgestellt. Ab sofort durften Kurse nur noch maximal fünfzig Euro kosten, was meiner Meinung nach für Kurse von dieser Qualität, über die wir hier reden, beinahe schon unverschämt günstig war.

Bei Udemy versprach man sich davon wohl, dass der Umsatz sich steigern würde. Nun, das hat er anscheinend nicht in dem Maße getan, in dem es gewollt war. Dazu hat wohl auch der eine oder andere Kursleiter die Plattform verlassen, weil er nicht bereit war, seine Preisgestaltung umstellen zu müssen.

Matting ist geblieben und bot seine umfangreichen Kurse für den neuen Höchstsatz an – ungeachtet der Tatsache, dass sie vorher teilweise das Vierfache gekostet hatten.

Jetzt hat man bei Udemy den Rückwärtsgang eingelegt und erlaubt den Kursleitern wieder, höhere Preise zu nehmen. Das bedeutet auch, dass für die Selfpublishing- und Autorenkurse ab Sonntag wieder höhere Preise gelten werden!

Für euch heißt das, dass ihr nur noch kurz Zeit habt, euch einen der Kurse zu stark reduzierten Preisen zu sichern. Sie sind es definitiv wert! Und da ihr bei jedem Kurs die Möglichkeit habt, euch anhand von Probelektionen ein Bild zu machen, kauft ihr auch nicht die Katze im Sack.

Wir geben ab zur Werbung (6) Kostenlose Videokurse, auch für Autoren!

Guten Abend zusammen,

als ich die kleine Reihe mit interessanten Sonderangeboten oder kostenlosen Deals gestartet habe, hätte ich nicht geglaubt, so viele Beiträge dazu schreiben zu können. Aber ich freue mich natürlich, wenn ich hin und wieder etwas mit euch teilen kann, das auch ich mir gesichert habe.

Aktuell gibt es ein Angebot der Telekom, bei dem man auf der auf Videokurse spezialisierten Lernplattform Udemy 14 (!) eigentlich kostenpflichtige Kurse umsonst belegen kann. Eigentlich ist dies nur für Kunden der Telekom gedacht, aber auf der Schnäppchenseite, von der ich den Tipp habe, hat ein Benutzer einen Link gepostet, von dem aus auch Nichtkunden das Angebot nutzen können.

Der Clou: Es finden sich auch zwei Kurse, die ich Autoren unbedingt ans Herz legen möchte:

Rhetorik: Selbstbewusst kommunizieren und überzeugen
Diesen Kurs kann man bestimmt gut gebrauchen, wenn man sich auf Lesungen vorbereitet, oder auch darauf, einen Pitch einem Verleger auf einer Buchmesse unter die Nase zu reiben ;-).

Self-Publishing: Ihr Autoren-Erfolg mit E-Books und Büchern
Das ist der Hammer schlechthin! Dieser Kurs von und mit Matthias Matting bringt euch satte neuneinhalb Stunden Inhalte, in denen es unter anderem darum geht, wie man eBooks erstellt und auf den verschiedenen Plattformen hochlädt. Es gibt aber auch einige verdammt gute Tipps zum Thema Vermarktung. Hier sollte wirklich jeder Autor zuschlagen, der mit einer Veröffentlichung im Selfpublishing liebäugelt!

Aber auch für Nicht-Autoren könnte sich etwas finden, denn des Weiteren gibt es noch diese Kurse:

  • Objektorientierte Entwicklung mit PHP 7
  • Spiele entwickeln mit Unity – Erstelle eigene Games in C#
  • Python Bootcamp 2016 – Lerne Effektive Python Programmierung
  • Befreie deine Stimme! Gesangsunterricht für alle Level
  • Ableton Live – Einstieg in die Musikproduktion
  • Effektives Training für zu Hause – Fit werden mit Wischmopps
  • Gitarre spielen wie die Profis
  • Karrieremanagement: Die besten Erfolgsstrategien
  • Das Low Carb Kochbuch
  • Erfolgreich im Job mit den besten Excel Ninja Tricks!
  • Englisch für Urlauber: Weltreise in englischer Sprache
  • Kinder stark machen – was dem Selbstwert gut tut

Ich hoffe, dass sich für euch etwas findet. Für die Autoren unter uns auf jeden Fall (auch wenn ich den Matting-Kurs schon früher gekauft hatte).

Dieser Link führt euch, wenn ihr Kunden der Telekom seid, direkt auf die Aktionsseite.

Und dies ist der Link, mit dem es angeblich auch für Benutzer klappt, die keine Kunden der Telekom sind.

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend!

Wir geben ab zur Werbung (5) Fünfzig Hörbücher im Download zu je 1.99€

Hallo zusammen,

gerade schaue ich, wie öfter mal, in den Musikbereich von Google Play, dem Downloadshop von Google. Und dabei habe ich entdeckt, dass dort fünfzig Hörbücher für jeweils 1.99€ zum Download angeboten werden. Google stellt ganz normale MP3-Dateien zur Verfügung, die vollkommen unbegrenzt auf verschiedene Abspielgeräte kopiert werden können. Falls ihr ein Android-Smartphone habt, ist über die entsprechende App auch ein Streaming aus dem Internet möglich.

Die Downloads stammen aus so gut wie jedem Genre und sind zu einem Großteil ungekürzt. Unter anderem sind im Angebot:

  • Lars Kepler – „Der Sandmann“
  • Arne Dahl – „Gier“
  • Iny Lorentz – „Die Wanderapothekerin“
  • Arthur Schnitzler – „Die Traumnovelle“
  • George R. R. Martin – „Die Flamme erlischt“
  • Hakan Nesser – „Himmel über London“
  • Heinz Strunk – „Das Strunk-Prinzip“
  • Jogis Eleven – „Mission Europameischter“
  • Mario Giordano – „Tante Poldi und die sizilianischen Löwen“
  • Petra Hülsmann – „Hummeln im Herzen“
  • Rita Falk – „Schweinskopf al Dente“

Bezahlen könnt ihr entweder mit einer Kreditkarte, einer Google-Guthabenkarte oder einem Paypal-Konto. Ich nutze Google Play inzwischen beinahe standardmäßig beim MP3-Erwerb, da sowohl die Technik als auch die Preise sehr gut sind.

Vielleicht ist ja für euch etwas Passendes dabei. Das Angebot kann sich jedenfalls, finde ich durchaus sehen lassen!

Falls ihr Empfehlungen habt, dann hinterlasst sie doch gerne als Kommentar.